AWO Büro KinderMut


Aus der Armut gibt es (bisher) kaum ein Entrinnen, wie es in der im Juni 2018 veröffentlichten Studie der Bertelsmann-Stiftung heißt.. Die betroffenen Kinder leben über mindestens fünf Jahre dauerhaft oder wiederkehrend in einer Armutslage.

Oftmals sind sie vom gesellschaftlichen Leben abgekoppelt. Vor allem Alleinerziehende sind davon betroffen.

Diese Form der „Armutskarrieren“ – zum Teil schon in dritter Generation – beobachtet der AWO Bezirksverband Potsdam e.V. bereits seit vielen Jahren in seiner täglichen Arbeit. Ein Ausstieg aus dieser Spirale ist nur möglich, wenn alle Kinder die

gleichen Startbedingungen und damit die gleichen Bildungschancen bekommen. Die Bildungsarmut war auch Thema unserer Aktionswoche in diesem Jahr.

„Die Zukunft von Kindern darf nicht mehr von ihrem Elternhaus abhängig sein. Unser Ziel ist deshalb echte Chancengleichheit“, sagt Angela Schweers, Vorstandsvorsitzende des AWO Bezirksverbandes Potsdam e.V.

Um dieses Ziel aktiv und kreativ verfolgen zu können, gibt es das „Büro Kinderarmut“.

Die Arbeitsschwerpunkten sind:

  • Sensibilisierung für das Thema Kinderarmut
  • Unterstützung von Familien bei Leistungsanträgen
  • Initiierung und Begleitung von Selbsthilfegruppe für alleinerziehende Mütter und Väter
  • sicheres Schwimmen - kostenfreie Schwimmkurse für Kinder
  • Sammlung und Vergabe von kostenlosem Schulmaterial
  • Aufbau von Bildungsbegleiter*innen


Das Büro Kinderarmut wird sich dem „Netzwerk gegen Kinderarmut“ anschließen.

Kategorie: 
Einrichtung

Kontakt

Adresse: 
Babelsberger Str. 12
14473 Potsdam
Kontaktperson: 
Doreen Gierke
Telefon: 
0331 60097916

Veranstaltungen

Für diese Einrichtung sind keine Veranstaltungen vermerkt.