blaues Gurkenkraut

Kiezreporter
// 24.07.2012 // Redaktion

Der Borretsch, auch Gurkenkraut genannt, ist eine einjährige Pflanze mit verzweigtem Stängel, die mit wechselständigen, eiförmigen Blättern besetzt ist. Alle übrigen Blätter bilden eine grundständige Rosette. An der Stängelspitze wachsen schüttere Wickel mit blauen Blüten. Aus ihnen entwickeln sich später braune harte Früchte. Die ganze Borretschpflanze ist rau behaart.

Für Heilzwecke werden das ganze Kraut oder auch die Blätter und Blüten gesondert gesammelt. Das Sammeln erfolgt am besten mit Handschuhen von Hand, indem die oberen Stängelteile abgeschnitten werden. Die entfernten Teile der Pflanze wachsen wieder nach. Das Kraut wird in dünnen Schichten zum Vorwelken in die Sonne gelegt, und man lässt es dann im Schatten völlig austrocknen. Die Droge riecht und schmeckt nach Gurke. Sie enthält Gerbstoffe, Schleimstoffe, Saponin, Kieselsäure und Mineralien.

Borretsch wirkt entzündungshemmend und wird deshalb in der Medizin bei Entzündungen der Harnwege eingesetzt. Ein Drogenaufguss (2-3 Esslöffel je 2 Tassen Wasser) heilt Leiden der Atemwege, Husten, Heiserkeit und Bronchialkatarrhe. Er regt den Organismus an, regelt den Stoffwechsel im Körper und beruhigt das Nervensystem.

Auch der frische Saft aus den Blättern wird zur Heilung von Nervenschäden verwendet.

Äußerlich wird die Droge bei Ausschlägen und Entzündungen der Haut aufgetragen.

Junge Borretschblätter enthalten sehr viel Vitamin C und werden mit Zwiebeln und Dill als Frühlingssalat zubereitet.

 

Borretsch-Dill Essig

Zutaten

Borretsch, 3 Triebspitzen und eine Handvoll Blüte

Dill, 3 Blütenstände

2 Eßlöffel Dillsamen 

Weißweinessig, oder Roséweinessig, genaue Menge je nach Gefäß und Kräutermenge

Zubereitung

Alle Kräuter in eine weithalsige Glasflasche oder ein Glas (jeweils verschließbar, etwa 500 ml Fassungsvermögen) geben und mit dem Essig auffüllen. Achtung, nicht erschrecken - in Verbindung mit Säure werden die blauen Borretschblüten immer rosa! Nun das Gefäß fest verschließen und auf dem sonnigen Fensterbrett etwa 3-5 Wochen stehen lassen. Dann abseihen und in der Küche verwenden.

Dieser Essig passt perfekt zu Gurkensalat, aber auch zu Blattsalaten, Kartoffelsalat schwäbischer Art o.ä. Salate. Außerdem eignet er sich (z.B. mit einer Dillblüte darin) super als Geschenk oder Gruß aus dem Garten.

 

Galerie