Ein Pflanzenportrait - Der Klatschmohn

Kiezreporter
// 11.07.2012 // Redaktion

Ist er nicht herrlich anzuschauen, der rotblühende Klatschmohn? Wenn er auch etwas  schwach widerlich riecht, seine scharlachroten Blüten entschädigen uns dafür.

 

Und wer kann dann widerstehen, sich ein Blütenblatt zwischen Daumen und Zeigefinger zu legen und es mit der anderen Hand „ Klatschen“ lassen?

 

Klatschmohn gehört zu den farbenprächtigsten Pflanzen, die in der Natur wachsen und bildet, wenn er sich ungehindert aussäen kann, mit anderen Wildblumen viele aufregende Farbkombinationen. Die knallroten Blütentupfer sind auffällige Erscheinungen in der Landschaft und gehören wie das Blau der Kornblume zu einem wogenden Kornfeld. Seine mediterrane Heimat kann man erahnen, aber mit dem Getreide wurde er überall eingeschleppt und kam schon in der Jungsteinzeit nach Mitteleuropa.

 

Früher baute man den Klatschmohn auch bewusst zusammen mit dem Korn an, weil man seine Samen als Würzmittel für Brot und Kuchen verwendete. Aus dem Samen gewann man auch Öl, das man als Ersatz für Olivenöl verwendete. Selbst die Blütenblätter wurden von Kindern zur Herstellung von Sirup gesammelt. Heute übertreffen Kultursorten des gezüchteten Mohns den Klatschmohn an Nutzen.

 

Der lateinische Gattungsname Papaver wird mit dem keltischen Ausdruck „papa“ (Brei) in Verbindung gebracht. Den Kindern wurde nämlich Mohn als Schlafmittel ins Essen gemischt.

 

Zur Herstellung des Opiums eignet sich unser Klatschmohn nicht, das wird für pharmazeutische Zwecke aus in wärmeren Regionen wachsendem Schlafmohn  gewonnen.

Rosa Rhabarber-Klatschmohn-Drink

Zutaten für 10 Personen

400 gr Zucker

5 EL Zitrone Fruchtsaft

500 gr Rhabarber

10  Klatschmohnblüten

1500 ml Sekt

750 ml Limonaden

750 ml Natürliches Mineralwasser mit Kohlensäure

Zubereitung

  • Zucker, 200 ml Wasser und Zitronensaft in einem Topf aufkochen, bis sich der Zucker gelöst hat. Rhabarber in kleine Stücke schneiden, hineingeben, einmal aufkochen lassen, dann bei ganz kleiner Hitze ca. 30 Minuten ziehen lassen.
  • Die Mischung durch ein feines Sieb in eine Schüssel passieren und abkühlen lassen.
  • Zum Servieren den Sirup 1 bis 2 Finger breit in ein Glas geben, Mohnblüten darauflegen und mit Sekt, Limonade oder Mineralwasser aufgießen.

Galerie