Kulturbühne „Zum gerupften Milan“ im Schlaatz

Nachrichten
// 05.02.2019 // Jasmin Richter

Freitag | 22. Februar | 19.00 Uhr | Friedrich-Reinsch-Haus

Mit dabei:
Erzählerin Astrid Heiland mit Gerhard Vondruska. Musikalische Begleitung durch Susann Segers,

Anschließend die Band „Lari und die Pausenmusik“

Der Abend eröffnen wird eröffnet mit der Erzählerin Astrid Heiland. Ihr Programm „Auf den Schwingen der Liebe“ wird zu einer sinnlichen Verführung ins Märchenland. Erzählt wird von der Liebe in all ihren Facetten, von ihrer leuchtenden Kraft und sinnlichen Glut. Ein Märchenabend für Erwachsene von Liebe, Lust und Leidenschaft.
Den zweiten Teil des Abends freut sich der Gastgeber „Lari und die Pausenmusik“ auf der Bühne begrüßen zu dürfen. Sie kommen aus dem Wedding und verstehen sich als Musik-Kollektiv, gespielt wird, wo ihre Meinung und ihr Humor erlaubt sind! Erlaubt ist, was Spaß macht!
Das schreibt die Presse zu „Lari und die Pausenmusik“:
„Lari wurde schon mit Liedermachern wie Konstantin Wecker und Hannes Wader verglichen. Das findet er ganz schön, aber es passt nicht ganz: „Wir zeigen lieber den Mittelfinger als den Zeigefinger“.
(Berlin Woche / 23.03.2016)

„Lari und die Pausenmusik“, junge Musiker aus dem Berliner Wedding, die sich nach eigenem Bekunden in einem Marx-für-Einsteiger-Seminar kennengelernt haben, singen von „Liebe, Schnaps und Revolution“, schieben noch einen Geld-Blues hinterher und rechnen musikalisch mit der Konsumgesellschaft ab.
(20.09.2017 / Märkische Allgemeine)

Volles Programm bei auf der Bühne des Friedrich-Reinsch-Hauses, wo wie immer Kultur ohne Eintritt geboten wird.
Jedesmal im Doppelpack gemischte Kultur am Abend, Musik und Literatur, Theater und Erzählung, Kabarett und alles, was man auf der kleine Wohnzimmerbühne bringen kann.
Seien Sie gespannt, schauen Sie vorbei, sagen es weiter und freut Sich auf einen tollen Abend, im Wohnzimmer des Schlaatzes im Friedrich-Reinsch-Haus, in der Kulturreihe „Zum gerupften Milan“

**Eintritt und Getränke auf freiwilliger Spendenbasis**